WIR HABEN WIEDER EINE REISE GETAN – UND DIESES MAL NEHMEN WIR DICH MIT

Seit der Gründung von KERBHOLZ ist es uns wichtig die Menschen, die hinter der Produktion unserer Produkte stecken, kennenzulernen. Dazu gehört für uns auch zu wissen, dass sie unter guten Bedingungen unsere Uhren bauen können und im besten Fall sogar genauso viel Spaß bei der Arbeit haben wie wir. ;-)

Aus diesem Grund treffen wir uns regelmäßig mit unseren Partnern vor Ort, schnacken über Neuigkeiten und entwickeln zusammen spannende Ideen und Projekte. Wir verstehen sie als Teil der großen KERBHOLZ-Familie und damit einher geht auch die gegenseitige Unterstützung bei der Weiterentwicklung auf beiden Seiten.

Und nun sollst auch Du sehen, wie und wo unsere Produkte hergestellt werden - also auf nach Shenzhen!

 

SHENZHEN - EINE MODERNE HIGHTECH-METROPOLE MIT GRÜNEN AMBITIONEN

 

Die erste Etappe unserer Reise führt uns nach Südchina, genauer gesagt nach Shenzhen. Eine Stadt, die in den 80er-Jahren noch ein Fischerdorf war und sich in den letzten 30 Jahren zu einer echten Metropole mit 13 Millionen Einwohnern entwickelt hat. Die Bevölkerung von Shenzhen ist jung, dynamisch, kreativ und einer der Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit – sie verfolgt den Gedanken einer grünen Stadt, zum Beispiel mit der größten Elektrobusflotte der Welt oder dem Bau des neuen Flughafens, der durch Solarenergie betrieben wird und Regenwasser sammelt und verwertet.

An diesem spannenden Ort wird der Großteil unserer Uhren produziert. Und hier möchten wir Dir zeigen, dass die moderne Weltstadt Shenzhen und ihre fortschrittlichen Produktionen mit dem ehemals verrufenen „Made in China“ nichts mehr gemeinsam haben.

Dafür haben wir bei unserem letzten Besuch unseren Fotografen Marco Klahold im Gepäck gehabt, der die Produktion unserer Uhren für Dich mit der Kamera dokumentiert hat.

SCHAU'S DIR AN!
SO WERDEN UNSERE
UHREN GEMACHT...

Wir treffen uns regelmäßig mit unserem Team in Shenzhen - immer schön sich wieder zu sehen!

Alles beginnt in der Schreinerei, wo die großen Holzteile gelagert und grob verarbeitet werden.

Ke Changxing und sein Team verarbeiten diese zu kleinen Stücken.

Matze an der Säge

Und Matze durfte sich auch mal an der Säge versuchen... ;-)

Die Rohlinge für die Uhrengehäuse werden dann mit einer elektronisch betriebenen Stichsäge aus den zugeschnittenen Holzstücken gesägt.

So sieht der Korpus dann aus - kaum zu glauben, dass daraus mal unsere Uhren entstehen, oder?

Zhao Xiaohong erklärt uns genau, wie jeder einzelne Korpus dann weiterverarbeitet wird.

Die grobe Arbeit wird von den Maschinen erledigt - diese sind exakt auf die Gehäuse des jeweiligen Modells abgestimmt.

Alle weiteren Schritte werden von Hand gemacht - Zhang Tiedao zeigt uns hier, wie er den Korpus mit einem feinen Schleifstein bearbeitet

Bis er dann irgendwann fertig ist und so aussieht...

Luo Yuanchao arbeitet währenddessen an den Holzgliedern für die Armbänder unserer Vollholzmodelle aus der Classic-Kollektion.

Jedes kleine Holzteil wird dann noch einmal händisch von Xiang Huazhong und seinen Kollegen mit einem Schleifpapier nachgearbeitet.

In der Qualitätskontrolle werden dann alle einzelnen Holzglieder nochmals überprüft, bevor sie zu kompletten Armbändern montiert werden.

Fang Tang übernimmt die Qualitätskontrolle für den Korpus - sie erklärt Matze genau, worauf sie dabei achtet.

Adrian darf auch einen Blick über die Schulter von Peng Jinlian werfen.

Im Assembling kommen dann alle Bestandteile einer Uhr zusammen. Liang Jianting und ihr Team bauen diese mit viel Fingerspitzengefühl zusammen.

Die Zeiger werden auf das Zifferblatt montiert, mit dem Uhrwerk verbunden und dann in den Holzkörper eingefasst.

Nach dem Verschrauben der Backplatte und Einsetzen des Glases ist die Uhr dann komplett. Nur ein Armband fehlt jetzt noch...

Aber zuerst machen wir eine Pause! Diese wird oft mit viel Bewegung auf dem Basketballplatz verbracht. Und wir können (oder müssen :D) auch eine Runde spielen...

...aber wir hatten viel Spaß! :-)

Dann geht es weiter zur Produktion unserer Lederbänder. Auch hier werden uns alle Arbeitsschritte gezeigt und erklärt.

Dan Longlong kümmert sich um den Grobschnitt der großen Lederbahnen.

Hier werden die Lederbänder ordentlich verklebt.

Ai Changjin erstellt und sortiert die passenden Lederschlaufen für die Armbänder

Und schau mal hier...die neuen Bänder für unsere Sommervarianten werden sogar alle einzeln von Hand geflochten.

Auch die Lederbänder müssen zum Schluss noch durch die Qualitätskontrolle. Zhang Xiaoming schaut sich dafür die einzelnen Bänder an und sortiert diese.

Es folgen noch ein paar Absprachen und Ideenaustausch für neue Produkte.

Und dann heißt es auch schon wieder Byeee! Bis zum nächsten Mal! Achja, was die da mit ihren Fingern machen, wissen wir auch nicht ;-)

"Wir verstehen unsere Produktionspartner als Mitglieder unserer KERBHOLZ-Familie. Das bedeutet, dass wir mit Ihnen vertrauensvolle und langfristige Geschäftsbeziehungen aufbauen. Deshalb ist es für uns besonders wichtig zu wissen, dass sie die gleiche Mission wie wir verfolgen. So können wir uns gemeinsam weiterentwickeln und gegenseitig dabei unterstützen."

(Matthias, CEO bei KERBHOLZ)

UND DAS SIND DIE UHREN, DIE BEI UNSERER PRODUKTION ENTSTEHEN:

LAMPRECHT - Kerbholz Holzuhren und Sonnenbrillen

FRIDA - Kerbholz Holzuhren und Sonnenbrillen

FRITZ - Kerbholz Holzuhren und Sonnenbrillen

AMELIE - Kerbholz Holzuhren und Sonnenbrillen